FAST Suspension FAST Factory Piston Kit für Rock Shox Pike ab 2014 ArtNr.: FS-PIKE14

×
  • FAST Factory Piston Kit für Rock Shox Pike ab 2014
Sofort lieferbar

Die Rock Shox Pike ab Modelljahr 2014 ist mit ihrem schönen Design und geringen Gewicht zweifelsohne eine der besten Enduro Gabeln auf dem Markt. Doch in der Charger-Dämpfungskartusche gibt es trotzdem noch Verbesserungspotential. So hat FAST Suspension das Factotry Piston Kit entwickelt um die Dämpfung und somit das gesamte Gabelverhalten enorm zu verbessern.

Was wird genau gemacht?

Es wird ein komplett neu designter Druckstufenkolben mit einem auf den Fahrer individuell angepassten Shimstack sowie einer anderen „High-Speed“ Feder eingebaut. Durch die geänderte Bauform des Kolbens kann das Öl einerseits beim Ausfedern optimiert fließen, andererseits wurde durch die angepassten High-Speed-Ports ein besseres Fahrgefühl erreicht. Ein wichtiger Punkt ist, dass nach dem Umbau der rct3 Hebel dadurch als eine Art High-Speed Einsteller fungiert. Die „climb“ Position ist nicht mehr ganz so hart wie im Original, ist aber immer noch stark genug, um bergauf keine Power zu verlieren.

Neben dem Druckstufenkolben wird hier auch der originale Zugstufenkolben samt Shimstack durch einen von FAST Suspension entwickelten ersetzt. Durch das perfekte Zusammenspiel dieser beiden Kolben werden ein optimales Fahrgefühl sowie ein verbessertes Gripniveau erreicht. Der Zugstufenkolben hat das FAST „high-flow-design“ und eine optimierte „midspeed control“. Außerdem wird ein breiteres PTFE Gleitband verwendet um die Reibungseigenschaften zu verbessern.    

Dieses Upgrade wird in die originale Charger-Dämpfungskartusche eingebaut und von außen bleibt die Optik der Gabel identisch. Die Mitarbeiter bei FAST Suspension haben lange Zeit an Prüfständen und bei Testfahrten auf den Trails verbracht, um diesesUpgrade für eine bereits gut funktionierende Gabel zu entwickeln. Auch im Video hier sind Tuning und Setup arbeiten an der Rock Shox Pike zu sehen:

FAST SUSPENSION from TMPFilms on Vimeo.

Das Factory Piston Kit kann nur incl. Einbau in unserer Suspension-Werkstatt erworben werden. Wir unterscheiden dabei nochmal zwischen dem reinen Einbau der Kolben in die Charger-Dämpfungskartusche oder dem Einbau inclusive einem komplettem Gabelservice (Wechsel aller Dichtungen in der Gabel sowie Staubabstreifer, Reinigung aller Bauteile und Befüllen mit besten Schmiermitteln von r.s.p. supreme bike care.

Der reine Einbau macht bei neuen oder neuwertigen Gabeln Sinn, der komplette Service wenn die Gabel schon mehrere Betriebsstunden hinter sich hat.

Bei Fragen zum Produkt, dem Einbau oder der Funktion können Sie uns gern kontaktieren.  


Dieses Piston Kit passt in alle PIKE Modelle mit Charger 1 Kartuschen (RC oder RCT3) ab dem Modell-Jahr 2014 - nicht geeignet für Charger 2 Kartuschen

 Zum Auftragsformular hier klicken

schreibt am
Ich war mit meiner Pike (RCT3, 140mm, 29") trotz AWK nicht zufrieden.
Zu bockig und unsensibel bei kleinen Schlägen, die Einstellbarkeit von LSC kaum gegeben, der Verstellbereich von HSC dafür übertrieben.
Nach dem Tuning ist all das aus meiner Sicht behoben. Die Gabel hat sich vom größten Ärgernis zum Highlight an meinem Rad entwickelt.
Auch am Service und Einbau bei MRC kann ich nichts aussetzen.
Ich kann den Factory Piston definitiv weiter empfehlen.
Frag mich nur, warum RockShox das nicht selbst so hinbekommt...
schreibt am
Ablauf und Service schnell und zuverlässig - sehr gut.
Das Factory Kit tut auch was es soll und erfüllt meine Erwartungen. Ansprechverhalten gerade unter Last wesentlich besser. Loht sich!
schreibt am
Hallo,

kurz zu mir:
RockShox Pike RCT3 26 Zoll 150mm
78 kg schwer
schneller Fahrstil mit präziser Linienwahl mit zentralem bis "hecklastigem" Fahrstil.
verbaut ist die Gabel in einem Transition Covert 2013.
Einsatzgebiete: sowohl Freiburger Trails, gebaute Strecken "Borderline" wie auch Freerideausflüge im lockeren Waldboden mit offenen, hängenden Kurven

Das verbaute Piston Kit ist erfüllt genau das, was mir an der Pike vorher gefehlt hat. Sie ist nun wesentlich sensibler, ohne im Federweg zu versacken. Weder nach vielen schnellen Schlägen noch in Anliegern und nach dumpfen Landungen. Trotzdem gibt sie den Federweg nun preis, wenn er benötigt wird. Dies merkt man z.b. daran, daß einem nach längerem DH-Passagen die Hände nicht mehr so glühen. Ausserdem ist eine präzisere Linienwahl möglich, was mir sehr wichtig ist. Gerne möchte ich die Linie fahren die ich mir in den Kopf gesetzt habe.
Ich bin sehr zufrieden. So soll es sein. Die Pike iss nun perfekt.
Vielen dank
schreibt am
Hallo,

So hier ein kurzes Statement;)

Rock Shox Pike RC 29 160 an einem Specialized Enduro in XL. Dämpfer Fox Float X.

Fahrer 85kg, Flatpedal, runder flüssiger Fahrstil mit zentralem Schwerpunkt.

Da ich Enduro Rennen fahre benötige ich eine Gabel die sowohl auf langen Trails soft genug ist um Kraft zu sparen aber auf Bikeparklastigen Strecken mit Anliegern und Sprüngen nicht zu stark wegtaucht oder gar hart durchschlägt.

Die original Pike funktioniert sehr gut aber ich habe es nicht geschaft ein wirkliches Allround Setup für mich zu finden.
Die Trail Rund um meinen Heimatort sind lange, meistens technisch sehr anspruchsvoll und nicht sehr schnell. Nach Testen hatte ich ein Setup ohne Volumenspacer, 80psi und 2clicks geschlossenen Compression. Die Gabel hatte gutes Ansprechverhalten auf kleinen Schlägen und ausreichend Komfort für die langen Abfahrten. Einziges Manko dabei, ich hatte Probleme das die Gabel bei hohen Absetzen mir zu viel im Ferweg versank und ich so meinen Schwerpunkt weiter nach hinten positionieren mußte. Da aber solche Abschnitte im Verhältniss recht selten sind konnte ich gut damit leben.

Enduro Rennen sind aber halt nicht nur Trails sondern auch zum Teil gebaute Strecken mit Sprüngen und großen Anliegern. Um dies in der Griff zu bekommen war ich viel in Bikeparks wie Leogang oder Schladming unterwegs.
Das Ausgangs Setup von den Trails war hier vollkommen fehl am Platz. Auf der steilen ehemaligen Weltcup Dh Strecke in Schladming war die Gabel beim Anbremsen ständig im letzten drittel des Federweges und ich hatte sicher 10 Durchschläge auf einer Abfahrt. Man muss auch sagen das ich in der Lage bin mit dem Enduro in Schladming alle Sprünge ohne Probleme zu meistern. Nach einigen Abfahrten hatte ich auch hier ein gutes Setup gefunden. Zwei Volumen Spacer, 90psi und 6-Clicks geschlossenen Druckstuffe waren ideal.

Bei den Rennen entschied ich mich dann für einen Mischung aus diesen beiden. Bedeutete 85 Psi, einen Spacer und 4 Clicks geschlossenen Druckstufe. Das war in Ordnung aber nie optimal und auf langen Trails sehr Kraftraubend mit Gripverlust am Vorderrad bei Highspeed Schlägen

Da ich nach nach einem halben Jahr jetzt sowieso ein Service benötigte entschied ich mich die Gabel zu MRC-Trading zu schicken und mir im Zuge gleich das Factory Piston Kit von Fast zu gönnen. Die Aussagen dazu auf der Hp versprachen eine Mögliche Lösung für mein Problem, ich war gespannt.

Erster Testtag im Bikpark Samerberg. Die Strecke ist jetzt nicht mit Schladming zu vergleichen aber es gibt Abschnitte bei welchen ich beim diesjährigen Enduro Rennen Probleme mit Durchschlägen hatte. Das Setup wurde zum besseren Vergleich ident belassen, hieß ein Spacer, 85psi, 4 Clicks Compression. Das die Einstellung der Compression nicht mehr ident ist war mir bewußt aber mann muss ja irgendwo mal beginnen. Nach den ersten Abfahrten war ich erstaunt, nach jeder Abfahrt waren immer noch 3cm Federweg übrig. Auch nachdem ich absichtlich bei Tabels zu weit gesprungen war schafte ich es nicht die Gabel komplett zu komprimieren.
Ich versuchte als erstes weniger Luftdruck aber hier hatte ich dann gleichzeitig mehr Negativfederweg (30% anstelle 25%) und einen andere Balance als aktuell gewohnt. So entschied ich mich wieder auf keinen Volumenspacer zuwechslen und 85Psi beizubehalten. Am Ende des Tages hatte ich immer so 1cm FW übrig, was für bei der eher flachen Strecke optimal ist. Ich merkte schon das die Gabel in Anliegern nicht so stark weg taucht aber Samerberg ist hier nicht sehr aussagekräftig. Am selben Tag ab auf meine Haimtrails und hier kam ich erst richtig ins Staunen, mit identen Setup konnte ich auch hier den Federweg gut ausnutzen hatte hohen Komfort und wenig Wegtauchen bei Abstätzen. Erster Tag...besser geht es nicht oder sagen wir ich wüßte nicht was. Jetzt stellt sich nur noch die Frage wie die Gabel bei Highspeed Schlägen und Anbremswellen macht. Diese hatte ich weder im Bikepark noch auf meinen Heimtrails.
Dieses Weekend stand das Enduro Rennen am Kronplatz am Programm. Lange Stages, viele Höhenmeter. Als letztes mußte der Herrensteig gefahren weren. Die 8km und insgesamt ca. 20min Fahrzeit wurden auf zwei Stages aufgeteilt. Sehr viel Anleiger, kleine Bremswellen und Wurzelteppiche machten es sehr Anstrengend. Kurz vor Ende sah es folgendermaßen aus, ich hatte nie Probleme mit Armpump oder Tracktionsverlust auf den feinen Schlägen aber einen ordentlichen Krampf im Oberschenkel. Ich kann mich nicht Erinnern das meine Beine vom stabilisieren mal schlapp machten und meine Arme kein Problem hatten. Für den Sieg reichte es leider trozdem nicht, dritter Platz bei den Masters. Verlor aber meine gesamte Zeit auf den Trettlastigen Stages und konnte auf den auf den Technischen Sektionen sogar die Zeiten der besten Elite Herren halten.

Unter dem Strich kann ich jedem dazu raten sich das Tuning zu gönnen, außer den üblichen Kandidaten die am liebsten als Ausrede ihr Fahrwerk
verwenden;)
schreibt am
Ich konnte die Gabel dieses Wochenende auf ca 84km ausgiebig testen und gleich vorweg ich bin begeistert.
Die Bergabstrecke ein Singletrail mit schnellen, technischen und DH artigen Passagen.

Die Abstimmung(Druck + Zugstufe) der Gabel auf das Fahrergewicht ist perfekt, ich habe nur den Luftdruck noch auf meine Vorlieben angepasst. Das Losbrechmoment ist beispielhaft. Während meine Freunde mit Fox 36 und RS Lyrik in Passagen mit schnellen kurzen Schlägen über brennende Hände klagten, konnte ich nur grinsen und war mühelos der Schnellste. Beim Vergleich des genutzten Federweges dann die erste Überraschung 36 + Lyrik 150mm von 160mm bei der Pike erst 130mm. Abtauchen beim harten Anbremsen Fehlanzeige.

Fazit meine Pike funktioniert jetzt besser als meine originale RS Boxxer Team der Umbau hat sich wirklich ausgezahlt.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten